InternetquellenInternetquellen machen das Thesis-Leben so viel leichter… ABER Betreuer und Gutachter schätzen diese Art von Quellen entweder nicht oder lehnen sie gar ganz ab. Das sagen sie auch explizit. Was also sollst Du tun? Genau hinschauen! Denn viele Internetquellen sind gar keine Internetquellen. Hier erfährst Du, was eine echte Internetquelle ist und was nicht.

Echte Internetquellen = NIE in der Thesis zitieren!

Das sind die Klassiker, die nicht zitiert werden dürfen.

  1. Wikipedia-Beiträge aller Art und in allen Sprachen,
  2. Skript von Studentin Maxalona,
  3. Tweet von Dr. Maxalena,
  4. Forumsbeitrag von Prof. Maxaluna,
  5. Social Media Beitrag von Doktorandin Maxalina,
  6. Ebooks ohne Autor als einfache PDFs.

Woran erkenne ich echte Internetquellen?Plagiate wissenschaftliches arbeiten

  • Die Autorschaft ist nicht sichtbar.
  • Die Autorschaft ist nicht überprüfbar. Sie kann gefälscht sein.
  • DU selbst kannst diese Art von Datei und deren Inhalte verfassen und hochladen.
  • Der Inhaber der Webseite ist nicht klar erkennbar oder es ist eine große und anonyme Plattform.
  • Die Inhalte sind nirgendwo anders zu finden, in keinem Buch oder in einer Quelle wie einer Pressemitteilung oder Veröffentlichung.

Wie nutze ich Internetquellen für die Thesis?

Regel 1: Nutze Internetquellen auf jeden Fall zur Inspiration und um erste Einsichten zu gewinnen. Gerade Wikipedia ist häufig ein guter Einstieg. Viele  Autoren sind entweder Liebhaber des Fachbereichs. Oder sie haben einfach dreist aus seriösen Quellen abgeschrieben .

Regel 2: Nutze Wikipedia für DEINEN ersten Überblick und DEINEN Einstieg in einen Themenbereich. ABER dann schau Dir die zitierten Quellen am Ende der Artikel genau an und besorge Dir diese Quellen.

Regel 3: Suche in Internetquellen nach Links zu seriösen Quellen oder Autoren.

Regel 4: Inspirieren? JA! Zitieren? NEIN! (v.a. NICHT Wikipedia!)

Ausnahme: Ist eine Online-Quelle der Untersuchungsgegenstand Deiner Arbeit wie z.B. Twitter-Kampagnen oder Wikipedia als modernes Lexikon oder Foren, Facebook etc. sind diese Quellen natürlich zitierbar.

Der beste Tipp: Frage NIE den Betreuer nach Internetquellen!

abschreiben

Ebook 4: Gratis-Download

Du könntest ja den Betreuer fragen, ob Du Internequellen nutzen darfst. AUF GAR KEINEN FALL!!! LASS das…

DEINE Frage im Wortlaut: Darf ich Internetquellen nutzen wie Wikipedia oder Skripte?

DEINE (versteckte) Botschaft: Kann ich mir bitte meine Thesis und damit mein Leben super leicht machen, durch copy&paste?

Was kommt durch diese Frage beim Betreuer an?

Variante 1: Der / die ist zu faul, so zu arbeiten wie Tausende andere. Die gehen brav in die Bibliothek und lesen richtige Bücher.

Variante 2: Der / die kann keine Thesis schreiben ohne Vorgekautes aus dem Internet. Daher hat der / die keinen Abschluss verdient…

Also: Frage NIE um die Erlaubnis für die Verwendung von Internetquellen im Text fragen. NIEMALS!

Und lass auch einige andere Sprüche im Gespräch mit Betreuern weg!

Was sind keine echten Internetquellen und damit gute Thesis-Quellen?

Die folgenden Quellen finden sich im Internet, auch in Volltext. ABER sie sind gar keine ECHTEN Internetquellen!!

1. Artikel aus Fachzeitschriften, die im Internet zum Download stehen. Die Quellenangaben für diesen Artikel enthalten NIE eine URL-Adresse als Fundort.

2. Veröffentlichungen von offiziellen Stellen wie Ministerien, Kommunalen Verwaltungen, Forschungsinstituten. Das sind echte Dokumente. Du kannst nur die Webseite als Fundstelle zitieren.

3. Gesetzestexte, die im Internet veröffentlicht wurden.

Diese Fundstellen kannst Du für die Bachelorarbeit oder Masterarbeit ohne Bedenken nutzen. Allerdings solltest Du bei Artikeln und Gesetzen NICHT die Online-Fundstelle angegeben, sondern die richtigen Quellen-Angaben.

Bei Veröffentlichungen offizieller Stellen lässt es sich nicht vermeiden, die Internet-Adresse oder so genannte URL anzugeben. Schließlich wurden diese Dokumente in das Internet gestellt, damit sie allen zugänglich sind.

Viel Erfolg beim Schreiben Deiner Bachelorarbeit oder Masterarbeit!

wünschen Dir Silvio und das Aristolo Team

Thesis Guide

Mehr Tipps

Wer ist Silvio Gerlach?

Silvio ist Thesis- und Diss-Coach seit 2003 und Gründer von Studeo und Aristolo in Berlin. Er liebt das Schreiben und ist Autor zahlreicher Bücher wie des Thesis Guides “In 31 Tagen zur Thesis“ und des Dissertation Guides “In 200 Tagen zur Diss“.
Silvio will jedem Studi EIN Semester sparen.

Mehr Infos: Silvio Gerlach