wissenschaftliches Arbeiten

Die Motivation für Deine Arbeit ist im Keller? Du weißt nicht, wo Du anfangen sollst? Und alles ist so schwierig… Ok, offenbar brauchst Du was gegen solche Durchhänger. Das hier hilft und spart Dir einige Wochen. Versprochen!

Motivation 1: “Quick wins”!

Erfolg macht Laune… Viele kleine Erfolge machen sogar Laune auf die Thesis. Also, tu was: suche schnell mal 20 Quellen, erstelle die erste Gliederung, sammle Fragen für den Fragebogen oder für Deine Interviews, formatiere die Tabellen, sortiere die englischen Artikel, mach Termine mit den Ansprechpartnern etc. Die Freude über die kleinen und schnellen Erfolge löst Deine Blockaden! Genieße den Flow!

Motivation 2: Stapelverarbeitung kleiner Aufgaben für den Flow

Sie sind zwar nervig, müssen aber gemacht werden: Kleine notwendige Aufgaben wie scannen und kopieren, Bücher bestellen, Termine vereinbaren oder etwas formatieren oder kontrollieren oder Webseiten ablegen… Wenn Deine Motivation im Moment nicht für das Schreiben oder Analysieren oder ähnlich Anstrengendes reicht, dann erledige erst mal diese Aufgaben. Das Abhaken wird Dir sehr schnell neue Motivation bringen! Und dieser Flow von Aufgaben bringt Dir den Flow zurück!

abschlussarbeit motivationMotivation 3: Termin mit Thesis-Betreuer festlegen

Eine Aufgabe, die sich wunderbar eignet, im Motivationsloch erledigt zu werden: einen Termin mit den Betreuern ausmachen. Dazu genügt ein kurzer Anruf oder eine kurze Mail. Du musst Dich nicht gleich treffen. Termine wie diese brauchen ein paar Tage Vorlauf. Was für ein Glück! Die nächsten Tage vor der Konsultation bist Du garantiert voll unter Strom. Und was sollst Du dann besprechen? Die Ergebnisse Deiner Arbeit. Und schau auch, was Du besser NICHT sagen solltest.

Motivation 4: Feste Zeiten für die harten Aufgaben!

Harte Aufgaben schieben wir alle lieber auf. Dabei wissen wir, dass es dadurch sogar noch härter wird… Feste Zeiten für eine Aufgabe festlegen und machen. Deklariere also den Vormittag von 8.00 bis 12.30 Uhr zur Schreibschicht und den Nachmittag zur Recherche und zum Lesen. Gewohnheiten helfen gegen Ausreden. Du wirst überrascht sein. 

Motivation 5: Fette Belohnung für Erfolge!

Eine sofortige Motivation ist die Erreichung von Zwischenzielen. Gönne Dir dann etwas! Du könntest zum Beispiel ins Kino gehen nach 10 geschriebenen Seiten, die neuen Schuhe kaufen, nachdem Du alle Experteninterviews absolviert hast oder endlich wieder die wöchentliche Party mitfeiern, wenn dieses verflixte Literaturverzeichnis endlich steht. Genieße den Flow!

Motivation 6: Mach was anderes neben der Thesis!

Ein zweites Projekt neben der Thesis kann Dir helfen, Dich für die Thesis zu motivieren. Klingt komisch, ist aber so. Hängst Du jeden Tag stundenlang nur über Deiner Arbeit kann sie zum roten Tuch werden. Verbringe weniger Zeit mit ihr und suche andere Projekte wie Bewerbung oder eine Sprache lernen oder was auch immer. Das erhöht aufgrund von weniger Zeit auch den „Druck im Kessel“.

Motivation 7: Zelebriere Deine “Rituale” auch während der Thesis!

Wir Menschen sind Gewohnheitstiere und lieben Rituale. Höre beim Arbeiten an Deiner Bachelorarbeit oder Masterarbeit also immer wieder die gleiche Power-Musik (versuche mal Powersongs auf Spotify). Richte Deinen Schreibplatz am Morgen immer schön ein, gehe um 13 Uhr immer eine Runde spazieren, Youtube am Morgen vertreibt Kummer und Sorgen… usw. Musst Du Dich um den Tagesablauf nicht kümmern, kannst Du mehr Gedanken an die Thesis “verschwenden”. Genieße den Flow!

Motivation 8: Hindernisse fürs Schreiben definieren und aus dem Weg räumen

Wenn Du im Motivationsloch bist, frage Dich auch: “Was genau hält mich jetzt davon ab, dieses Kapitel weiter zu schreiben? Warum erlaube ich es dem Kapitel Fazit, meine Laune zu verderben?“

Extra-Tipp: Diktiere in eine Audio-Datei diese Problembeschreibung und höre morgen wieder rein! Sehr lustig! Mache das jeden Tag und Du willst garantiert keine Heulsuse mehr sein…

Motivation 9: Vergleiche Dich!

Nicht in allen Lebenslagen ein guter Ratschlag, aber im Motivationsloch kann es helfen. Das ist der sogenannte Wallfahrts-Effekt: Man sieht andere, denen es viel schlechter geht, die viel schlimmere Krankheiten haben…

Also gehe in die Bibliothek, schau Dich um und beruhige Dich. Du leidest nicht allein. Die Thesis ist nicht das Ende Deines Lebens sondern nur das Ende Deines Studiums! Genieße den Flow!Plagiate wissenschaftliches arbeiten

Motivation 10: Anschlussprojekt – das Leben nach der Thesis

Alles hat ein Ende! Auch wenn es für Dich gerade noch absolut unvorstellbar ist: Es wird der Moment kommen, in dem Deine Bachelorarbeit oder Masterarbeit ausgedruckt vor Dir liegt. Schließ die Augen und träume davon. Das solltest Du vielleicht jeden Tag machen…

Anschlussprojekte können sehr verschieden sein, eine Reise, ein Job, ein exotisches Praktikum, Hochzeit oder ein Unternehmen gründen. Der Gedanke genau daran wird Dir neue Energie und Motivation geben. Schreibe das Projekt auf und kleb’ es an die Pinnwand!

Bitte beschäftige Dich mal eingehender mit dem Plan zum Schreiben Deiner Abschlussarbeit in 31 Tagen.

Viel Erfolg beim Schreiben Deiner Bachelorarbeit oder Masterarbeit wünschen Dir

Silvio und das Thesis Team von Aristolo

Zügig fertig werden?

Mehr Tipps

Wer ist Silvio Gerlach?

Silvio ist Thesis- und Diss-Coach seit 2003 und Gründer von Studeo und Aristolo in Berlin. Er liebt das Schreiben und ist Autor zahlreicher Bücher wie des Thesis Guides “In 31 Tagen zur Thesis“ und des Dissertation Guides “In 200 Tagen zur Diss“.
Silvio will jedem Studi EIN Semester sparen.

Mehr Infos: Silvio Gerlach